Behauptung, Vorurteil:

 

"Die Wiedereinführung der Preisbindung würde doch alles nur teurer machen!"

 

 

Gegendarstellung:

Wenn das man kein Irrtum ist! Schließlich galt in der BRD bis Anfang der 1970er die Preisbindung und sie hatte sich bestens bewährt. Denn bis dato stiegen die realen Nettolöhne (also die Kaufkraft) jährlich um durchschnittlich über fünf Prozent! Nur wenige Jahre nach Aufhebung der Preisbindung (so etwa ab 1980) ging es dagegen einkommensmäßig nur noch bergab. Der Negativtrend hält bis heute an, trotz sensationeller produktiver Fortschritte. Dafür scheint die Aufhebung der Preisbindung mitverantwortlich zu sein. Aus folgenden Gründen:

1. Der brutale Konkurrenzkampf um Marktanteile ist nicht gerade billig. Man denke allein einmal an den Aufwand im Lebensmittelsektor, die immensen Kosten für die Reklameflut. Milliarden Prospekte und Anzeigenblätter verstopfen unsere Briefkästen und belasten die Umwelt.

2. Letztlich braucht jeder Hersteller zum Überleben eine gesunde Gewinnmarge. Wird jedoch eine Marke im Vergleich zu anderen zu teuer, bricht der Absatz ein. Ein allgemeines Ausnutzen der Preisbindung gab es deshalb damals nicht und wird es auch heute kaum geben.

3. Wie werden heute Preise kalkuliert? Die heutigen "unverbindlichen Preisempfehlungen" dienen meist doch nur dazu, die Attraktivität zwischenzeitlicher Sonderaktionen hervorzuheben. Man arbeitet mit einer Mischkalkulation! Wenn heute ein Joghurt regulär 59 Cent kostet, im Angebot aber nur 29 Cent, wird er vielleicht nach Einführung der Preisbindung grundsätzlich 35 Cent kosten. Das entspräche dann etwa dem Durchschnittspreis, der zuvor durch die Mischkalkulation auch erzielt wurde.

4. Dass eine Preisbindung nicht grundsätzlich zu Verteuerungen führt, beweist auch der Buch- und Zeitschriftenmarkt. In diesem Segment wurde die Preisbindung beibehalten. Und siehe an - hierzulande sind die Buchpreise nicht höher als zum Beispiel in den USA, wo es eine solche Preisbindung nicht gibt.

 

Die Aufhebung der Preisbindung erwies sich als gigantisches Monopolisierungs- und Globalisierungsprogramm. Aber wussten die Drahtzieher dieser Initiative vor 50 Jahren überhaupt, welche Kräfte sie da entfesselten?

 

Was würde die Wiedereinführung der Preisbindung für konkrete Folgen haben?

1. Es gäbe ein entspannteres Einkaufen! Der Verbraucher braucht nicht mehr alle möglichen Preise im Kopf haben, Prospekte studieren und miteinander vergleichen. Das sorgt schon einmal für einen erheblichen Stressabbau.

2. Der neurotische innerliche Zwang, bei Sonderangeboten im Lebensmittelbereich ordentlich zuzugreifen, entfällt. Entsprechend werden später auch seltener überlagerte Lebensmittel weggeschmissen.

3. Ist die Vorratshaltung geringer, wird man im allgemeinen frischere (und damit gesündere, schmackhaftere) Ware verzehren. Der ständige Druck, "das muss endlich aufgegessen werden" entfällt.

4. Die gesamte Infrastruktur wird sich verändern. Bei Wiedereinführung der Preisbindung können sogar Krämer auf dem Dorfe wieder existieren.

5. Gibt es wieder den Tante-Emma-Laden um die Ecke, brauchen auch viele Leute in der Stadt kein Auto mehr.

6. Der Tante-Emma-Laden gestattet persönliche Kontakte, der nachbarliche Zusammenhalt wird gestärkt, einsame alte Leute finden vielleicht aus ihrer jetzigen Isolierung wieder heraus.

7. Die regionale Produktion gewinnt an Bedeutung. Viele Waren müssen nicht mehr verkehrsbelastend von einem Ende Europas zum anderen transportiert werden.

8. Das Angebot an Waren wird unterschiedlicher und vielfältiger. In München wird man mehrheitlich einen anderen Joghurt oder Käse essen als in Hamburg. Viele Geschäfte und Städte bekommen wieder ihren eigenen Charakter. Und das nicht nur beim Warenangebot.

9. Der Verödung der Innenstädte wird Einhalt geboten. Die Marktmacht der großen Filialketten wird bröckeln (weil das Dumpingpreisprinzip nicht mehr funktioniert). Sowohl der Mode- als auch der Nahrungsmittelgeschmack wird nicht mehr von einigen Konzernen (Einkäufern) dominiert. Hersteller werden damit auch weniger erpressbar.

10. Der Versandhandel wird in seine Schranken verwiesen. Dubiose Preisbechermethoden (Grauimporte, Karussellgeschäfte usw.) wird es weit weniger geben als heute. Die Innenstädte werden ihre alte Bedeutung zurückerlangen. Das weitverbreitete System, "Ich lasse mich im Fachgeschäft ausführlich beraten und bestelle dann im Internet!", wird zusammenbrechen.

Man sieht also, die Wiedereinführung der Preisbindung würde höchstwahrscheinlich äußerst positive Gesamtauswirkungen haben. Empfehlenswert wären jetzt langjährige diesbezügliche Praxistests, zunächst einmal im Lebensmittel- und Elektroniksektor.

 

 

Wer den Klimawandel und die Lebensqualität unserer Bevölkerung wirklich ernst nimmt, sollte über die Wiederbelebung der Preisbindung einmal gründlich nachdenken.

 

PS: Das mit der Preisbindung ist nur ein Beispiel von vielen. Deren Abschaffung war entgegen landläufiger Meinung kein Fortschritt, sondern ein Rückschritt. Sie trug nicht zur Verbesserung der Lebensqualität bei.

 

 


Stimmen Sie ab! Ist die Gegendarstellung berechtigt? Teilen Sie die Auffassung des Autors? Wenn ja, nichts anklicken, wenn nein, per Klick widersprechen.
Anmerkung: Widersprechen mehr als 30 % der Leser der Gegendarstellung, wird sie vom Netz genommen.

Nein

 

Eine herzliche Bitte: Sollte Ihnen dieser Artikel (https://www.versandhaus-foto-mueller.de/preisbindung.html) gefallen haben, empfehlen Sie ihn bitte weiter. Denn nur die allgemeine Aufklärung der Bevölkerung ebnet den Weg für notwendige Reformen. Es dankt Ihnen Manfred J. Müller
Eine weitere Bitte: Sollte Ihrer Meinung nach in obiger Abhandlung etwas fehlerhaft, unaufrichtig oder unklar dargestellt worden sein, teilen Sie es mir bitte unter m.mueller@iworld.de kurz mit. Ich werde den Absatz dann prüfen und ggf. abändern.

 

 


Zur Eingangsseite www.versandhaus-foto-mueller.de mit Menueleiste
Impressum
© Manfred Julius Müller, Flensburg, Erstveröffentlichung Januar 2022

 

 

Weitere brisante Anti-Mainstream-Seiten. Bitte urteilen Sie selbst, überlassen Sie anderen nicht die Deutungshoheit.
Auch die nachstehenden Links verweisen auf Seiten, die nicht von staatlichen Institutionen, Global Playern, Konzernen, Verbänden, Parteien, Stiftungen, Gewerkschaften, Hilfsorganisationen, NGOs, der EU- oder der Kapitallobby gesponsert und gehypt werden. © sämtlicher Texte: Manfred Julius Müller
Zu viele Rentner, Fachkräftemangel, Kinderarmut, mangelhafte Leistungsgerechtigkeit - wann kollabiert unser Sozialstaat?
Deutschland: Erinnerungskultur versus Verdrängungskultur
Mittels Studien lässt sich auch der letzte Unsinn beweisen!
40 Jahre Propaganda, 40 Jahre Umerziehung - was hat das bewirkt?
Weitgehende Kontrollverluste des Staates! Auch das gehört zu den fatalen Auswirkungen der Globalisierung!
Der Neoliberalismus als Antwort auf die Globalisierung?
Sind EU-Skeptiker deutsch-national?
Leben wir in einer Scheindemokratie?
Spaltet das Staatsfernsehen unsere Gesellschaft?
Globalisierung: Die Ignoranz der Fakten
Steckt der Kapitalismus in der Krise? Ist die Kapitalismuskritik berechtigt?
Was versteht man unter Neoliberalismus?
Ist die Europäische Union gescheitert?
Ist die EU noch reformierbar?
Profitiert Deutschland von der EU und dem Euro?
Politische Bildung: Die Manipulation der Suchmaschinen …
Wer für Europa ist, kann nicht gleichzeitig auch für die EU sein!
Wahlgeschenke - die unverhohlene Bestechung der Bürger!
Verhängnisvolle und dummdreiste politische Lebenslügen führten zum Niedergang Deutschlands …
Der ewige Traum von der europäischen Großmacht!
Bauernproteste: Die wahren Nutznießer der EU-Agrarsubventionen sind die Verbraucher!
Bootsflüchtlinge: Hapert es nur am Verteilungsschlüssel?
Die EU ist demokratiefeindlich!
Nato: Und wenn Deutschland neutral wie die Schweiz wäre...
Der Verfassungsschutz als legales politisches Kampfmittel?
Kann es eine Demokratie ohne echte Opposition geben?
Warum ist eine Mehrheit der deutschen Bevölkerung noch immer für die EU?
Der deutsche Sozialstaat - das Paradies für europäische Armutsflüchtlinge!
Die Gewinner und Verlierer der Globalisierung
Die Unterwanderung der Demokratie durch die Cancel-Culture-Bewegung …
Der politische Gegner, der böse Populist …
Bundestagswahl: Letztlich entscheiden die Medien den Ausgang!
Nonsens pur: "Zuwanderung entlastet die Sozialkassen!"
Demokratie - regieren gegen das Volk?
Das Märchen von der internationalen Arbeitsteilung
Ist der Kasinokapitalismus am Ende? Wohin steuert die Weltwirtschaft?
Globaler Dumpingwettbewerb - was ist das eigentlich?
In 20 Jahren wird man auf die Politik von heute mit Fassungslosigkeit zurückblicken!
"Spieglein, Spieglein an der Wand, wer sind die mächtigsten Dogmatiker im ganzen Land?"
Wieso kommt es trotz hoher Massenarbeitslosigkeit in Deutschland zu einem Fachkräftemangel?
Globalisierung: "Das kann man bei uns ja nicht mehr produzieren!" (Muss man sich damit abfinden?)
Ist die Bezeichnung "Blockparteien" überzogen?
Gibt es tatsächlich eine allgemeine Marktsättigung?
Whatever it takes: Die wundersame Geldvermehrung …
Die Tücken des Liberalismus
Wirtschaft, Politik & Medien: Wie manipulativ ist unsere Informationsgesellschaft?
Terrorismus: Die unsägliche Instrumentalisierung von Wahnsinnstaten …
Wie neutral ist "Der Spiegel"?
Der Gesinnungsjournalismus hat sich ausgebreitet!
"Die Globalisierung macht die Produkte billiger!" Stimmt das?
Funktioniert der Kommunismus doch?

Bücher von Manfred J. Müller …


Achtung: Der Sinn einzelner Thesen erschließt sich oft erst im Zusammenhang mit anderen Artikeln des Autors. In einem einzelnen Aufsatz können nicht jedesmal alle Hintergründe und Grundsatzüberlegungen erneut eingeflochten werden.