Behauptung, Empörung, Unverständnis:

 

"Unfassbar, dass niemand den Juden geholfen hat!"

 

 

Mein Kommentar:

Im staatlichen Fernsehen sprachen gestern einige etwa 13-jährige Gymnasiasten über den Holocaust des NS-Regimes. Dabei kam mmer wieder das Entsetzen zum Ausdruck, wieso denn damals die Nachbarn ihren jüdischen Mitbürgern nicht beistanden, als diese von der Gestapo aus ihren Wohnungen gezerrt und deportiert wurden.

Die Aussagen der Schüler lassen erkennen, wie einseitig und oberflächlich der Geschichtsunterricht vielerorts sein muss. Offensichtlich konnten sich die Jugendlichen überhaupt nicht in die Zwangslage der Menschen und die Funktionsweise des damaligen Terrorregimes hineindenken.

 

Was drohte jüdischen Sympathisanten?
Das III. Reich war nicht nur eine Gewaltdiktatur, das III. Reich war auch ein totaler Überwachungsstaat. Die Gestapo war allgegenwärtig, hatte ihre Spitzel, Denunzianten und Blockwächter. Und offensichtliche Judenfreunde wurde als Staatsfeinde betrachtet und entsprechend abgestraft. In den Friedenszeiten (1933-39) konnten Systemkritiker ihre guten Jobs und Wohnungen verlieren und zu niedersten, miserabel entlohnten Arbeiten verdonnert werden. In besonderen Härtefällen (Aufmüpfigkeit, ein falsches Wort) drohte sogar eine KZ-Inhaftierung.
Richtig brisant wurde es aber mit Beginn des Krieges. Da lag es ganz im Ermessen der Behörden, ob nun junge Männer an die vorderste Front geschickt wurden oder im verhältnismäßig sicheren Dänemark oder Norwegen ihren Dienst absolvieren durften, ob Frauen und wehrdienstuntaugliche Männer ihrem erlernten Beruf nachgehen konnten oder ihren Dienst in den ungeliebten Höllen der KZs verrichten mussten. Wegen der hohen Seuchengefahr (Typhus) war die Sterberate auch beim KZ-Personal sehr hoch.

 

Jugendliche können sich oft auch nicht in den damaligen Lebensstandard hineindenken …
Im Vergleich zum Lebensstandard der Nazizeit leben heute Hartz-IV-Familien auf einem etwa fünffachen Niveau. Unter den damaligen Bedingungen war es deshalb ungeheuer wichtig, einen fair bezahlten Job ergattern oder behalten zu können. Denn einen Sozialstaat wie heute gab es nicht. Wer nicht spurte (als Gegner der NS-Ideologie eingestuft wurde) musste damit rechnen, mitsamt seiner Familie unter den unwürdigsten Bedingungen vegetieren zu müssen. Verständlich, wenn in einem solch perfekt organisierten Unterdrückungssystem Menschen ihren Heldenmut verlieren, wegschauen und kneifen.

 

Schade, dass die damaligen Umstände den heutigen Schülern kaum vermittelt werden …
Steckt gar Absicht hinter diesem Versäumnis? Soll der jungen Generation die eigene Abstammung und das eventuelle, noch zart durchschimmernde Nationalbewusstsein angeekelt werden? Damit sie voller Enthusiasmus der Europäischen Union verfallen, den Euro, die Nullzinspolitik und den zunehmend unbezahlbarer werdenden Vielvölkerstaat akzeptieren? Wer weiß?

 

Schade, dass auch das öffentlich-rechtliche Fernsehen keinen Handlungsbedarf erkennt …
Anstatt auf die einseitige Betrachtungsweise der Schüler und korrekturbedürftige Lehrpläne hinzuweisen, verbreitet das Staatsfernsehen auch noch ungeniert die trügerische Botschaft, die unterdrückte Bevölkerung der Nazidiktatur sei feige, gleichgültig und gefühlslos gewesen.

 

Machen wir uns nichts vor:
Ein Teil jeder Gesellschaft ist unter bestimmten Umständen (auch heute noch) empfänglich für eine regierungstreue Umerziehung.
Über alle Medien wurde in der Nazidiktatur permanent gegen die Juden gehetzt. Kein Wunder also, wenn schließlich viele Deutsche (vor allem Kinder und Jugendliche aus unteren Milieus) mit der Zeit eine Aversion gegen die oft wohlhabenderen Juden entwickelten, deren Entrechtung genossen, Juden mobbten, beschimpften usw.
Wer aus der Geschichte lernen will, muss diese Mechanismen verstehen. Die damaligen Propagandaopfer pauschal als Verbrecher und Untermenschen zu betrachten, scheint mir unangemessen, weltfremd und rassistisch. Das Narrativ, Deutsche seien ein besonders übler Menschenschlag, sollte nicht länger gefördert und bemüht werden. Es besteht somit auch kein Grund, Deutschland von der Landkarte zu tilgen (in einen grenzenlosen, für alle offenen Multikulti-Vielvölkerstaat umzuwandeln).

 

Was für ein Geschichtsbild wird der heutigen Jugend in den Schulen vermittelt? Welche Absichten stecken dahinter? Kann mit engstirnigen Schuldzuweisungen und Betrachtungsweisen wirklich etwas aus der Geschichte gelernt werden?

 

 

 

Zum besseren Verständnis …
"… im Kampf gegen das Vergessen!"
Die Schuld der Deutschen am Holocaust und 2. Weltkrieg
Antisemitismus in Deutschland - Wie konnte es überhaupt zum Holocaust kommen?

 

 


Stimmen Sie ab! Ist die Gegendarstellung berechtigt? Teilen Sie die Auffassung des Autors? Wenn ja, nichts anklicken, wenn nein, per Klick widersprechen.
Anmerkung: Widersprechen mehr als 30 % der Leser der Gegendarstellung, wird sie vom Netz genommen.

Nein

 

Eine herzliche Bitte: Sollte Ihnen dieser Artikel (https://www.versandhaus-foto-mueller.de/juden-geholfen.html) gefallen haben, empfehlen Sie ihn bitte weiter. Denn nur die allgemeine Aufklärung der Bevölkerung ebnet den Weg für notwendige Reformen. Es dankt Ihnen Manfred J. Müller
Eine weitere Bitte: Sollte Ihrer Meinung nach in obiger Abhandlung etwas fehlerhaft, unaufrichtig oder unklar dargestellt worden sein, teilen Sie es mir bitte unter m.mueller@iworld.de kurz mit. Ich werde den Absatz dann prüfen und ggf. abändern.

Über einen anerzogenen Schuldkomplex gelang es, Deutschland zum Sozialamt der Welt zu erklären. Bücher von Manfred J. Müller …

Weitere brisante Anti-Mainstream-Seiten. Bitte urteilen Sie selbst, überlassen Sie den Leitmedien nicht die Deutungshoheit. (Folge 19)
Auch die nachstehenden Links verweisen auf Seiten, die nicht von staatlichen Institutionen, Global Playern, Konzernen, Verbänden, Parteien, Stiftungen, Gewerkschaften, Hilfsorganisationen, NGOs, der EU- oder der Kapitallobby dirigiert, gesponsert oder gehypt werden. © sämtlicher Texte: Manfred Julius Müller (unabhängiger, parteiloser Wirtschaftsanalyst und Zukunftsforscher).
Ist die Europäische Union friedensstiftend? Bringt die angestrebte politische Union Vorteile?
Liste der US-Kriegseinsätze seit 1950 (Auswahl)
UN-Migrationspakt: Darf sich heute jeder das Land seiner Träume aussuchen?
Der Verfassungsschutz als legales politisches Kampfmittel?
Wie ehrlich sind die Grünen?
"Jedes Land hat das Recht auf eine souveräne Existenz und freie Bündniswahl …"
Brauchen wir eine Transferunion?
"Das war kein Terrorakt!"
Suchmaschinen-Fake: Wie Suchergebnisse erfolgreich manipuliert werden!
Wie lassen sich Steueroasen austrocknen?
Wer oder was ist soziale Gerechtigkeit?
"Die Mehrwertsteuer ist unsozial!" (Stimmt das?)

 


Impressum
© Manfred Julius Müller, Flensburg, Erstveröffentlichung Januar 2022

 

 

Über einen anerzogenen Schuldkomplex gelang es Politikern, Deutschland alles abzuverlangen und in einen nationalfeindlichen Vielvölkerstaat zu verwandeln.
Das hatte verhängnisvolle Folgen: EU-Ermächtigungsgesetze, Euro, Nullzins-Enteignungspolitik, Beteiligung am Ukrainekrieg, Ex- und Importabhängigkeit, Verzicht auf kontrollierte Staatsgrenzen, Fachkräftemangel trotz hoher Massenarbeitslosigkeit, sinkende Reallöhne, Scheindemokratie (Überrumpelung und Umerziehung) usw.

Das sollte man wissen:
"Die Versailler Verträge waren unmaßgeblich für den Aufstieg der Nazis!" (Stimmt das?)
"Unter Hitler gab es keinen Befehlsnotstand!" (Stimmt das?)
"Unfassbar, dass niemand den Juden geholfen hat!"
"Die Deutschen haben vom Holocaust gewusst, die Alliierten aber nicht!" Stimmt das?
"… im Kampf gegen das Vergessen!" (Aufrichtiges Anliegen oder einschüchternde Demagogie?)
"Ich kann den Deutschen den Holocaust nicht verzeihen!"
"Die Würde des Menschen ist unantastbar." (Stimmt das?)

Die Schuld der Deutschen am Holocaust und 2. Weltkrieg
Antisemitismus in Deutschland: Wie konnte es überhaupt zum Holocaust kommen?
Wie viele Antisemiten gibt es in Deutschland? Und wie werden die Daten erhoben?
War die Kolonialisierung ein einziges Verbrechen?
Die Erbschuld-Doktrin: Sollen die Deutschen bis in alle Ewigkeit büßen?
Die Auflösung Deutschlands ist bereits im Grundgesetz verankert: "… von dem Willen beseelt, als gleichberechtigtes Glied in einem vereinten Europa dem Frieden der Welt zu dienen …"
"Für die Deutschen ist Europa Ersatznation und Ersatzreligion zugleich."
Frieden und Wohlstand durch die EU?
Ist Selenskyj ein Weltenretter oder ein Provokateur?
Rückblick: War die massive finanzielle Unterstützung der Palästinenser ein Fehler?
Wer bestimmt eigentlich, dass Deutschland ein Einwanderungsland ist?
Ist der Patriotismus eine schlimme Krankheit?
Ermöglicht die Globalisierung Entwicklungsländern den Aufstieg zur Industrienation?
Der Verfassungsschutz als legales politisches Kampfmittel?
Scheindemokratie: Die Tyrannei der radikalen Mitte!
Gibt es hierzulande eine Deutschfeindlichkeit?

Die systematisch betriebene Entehrung unserer Vorfahren (also die kollektive Erbschulddoktrin) war und ist purer Rassismus und gestattete deutschfeindlichen Chefideologen den radikalen Umbau unseres Staates.

Überrumpelung, Umerziehung und Propaganda statt repräsentative Demokratie?
Die wirklich systemrelevanten Entscheidungen (Abschaffung der DM, schleichende Umwandlung Deutschlands zum Vielvölkerstaat, seit 12 Jahren manipulierte Nullzinspolitik, EU-Schulden-Transferunion, Verzicht auf funktionsfähige Staatsgrenzen, Beteiligung am Ukrainekrieg usw.) wurden ohne Wählerauftrag getroffen! Eine allmähliche Akzeptanz des von oben verordneten Wandels entwickelte sich erst im Nachhinein über eine permanente Propaganda (Umerziehung). Was hat eine solche Praxis, ein solches Vorgehen noch mit einer repräsentativen Demokratie gemein? Wie machtlos ist der einzelne Bürger, wenn selbst Wahlen und Meinungsumfragen zur Farce werden? Weil sie überwiegend das Resultat einer Einschüchterungs- und Umerziehungspropaganda sind.


Über einen anerzogenen Schuldkomplex gelang es, Deutschland zum Sozialamt der Welt zu erklären. - Bücher von Manfred J. Müller …



Die Drahtzieher der rassistischen Erbschuldideologie verweigern sich sachlichen Argumenten. Sobald jemand die Hintergründe und Umstände der Nazi-Terrordiktatur beleuchtet, wird er als Relativierer angegiftet. Wie soll man aber aus der Geschichte lernen, wenn ein Großteil der Fakten einfach ausgeblendet wird?